Pressekonferenz zur Michaelis-Kirchweih

am 23.09.2019

Wirtschaftsreferent Horst Müller, OB Dr. Thomas Jung, Helmut Dölle
Foto: H.C. Wagner

Ein Fest für die ganze Familie, bei dem auf Tradition und Innovation gleichermaßen Wert gelegt wird: So sieht Horst Müller die Michaelis-Kirchweih. Bei der Pressekonferenz am 24.09. im Obergeschoss der "Neuen Mitte" zeigten sich die Verantwortlichen der Stadt Fürth stolz auf ihre mittlerweile 956 Jahre alte "Kärwa". Zum 23. Mal macht der Wirtschaftsreferent heuer seinen "liebsten Job des Jahres" als Kirchweihreferent - die Besucherzahl habe sich in dieser Zeit praktisch verdreifacht, so Müller. Eine beeindruckende Entwicklung, die aber irgendwann an ihre natürlichen Grenzen stoße.

Die Freude über die Aufnahme ins immaterielle Kulturerbe Deutschlands ist bei allen Beteiligten groß - besonders darüber, dass dabei das friedliche Miteinander verschiedener Religionen in Fürth besonders gewürdigt wurde. An der Anerkennung als Weltarbeite arbeite man noch, aber bis dahin könne man Fürths fünfte Jahreszeit ja durchaus in aller Ruhe genießen.

Bei der dargebotenen Vielfalt an leckeren Speisen und Getränken dürfte das den Besuchern leicht fallen: Auf der Fürther Kirchweih gibt es zum Beispiel kein "Biermonopol", sondern es werden Biere vieler regionaler Brauereien ausgeschenkt ebenso wie das Festmärzen des Local Hero Tucher. Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung versicherte, dass die eingebraute Festbiermenge heuer ausreichend sei - in der Vergangenheit hatten die Märzen-Fans vor Ende der Kirchweih auch mal auf andere Getränke ausweichen müssen.

 

Eine gute Grundlage für den Gerstensaft liefern - dem Trend und Besucherwunsch entsprechend - zunehmend nicht nur Bratwurst & Co., sondern heuer "deutlich mehr Imbisse mit vegetarischem und veganen Angebot".

Für den Nervenkitzel zum Nachtisch sorgen wie immer die Fahrgeschäfte für Groß und Klein - auch hier gibt es sowohl Bewährtes, als auch Neuerungen. Bei all dem wird auf hohe Sicherheit Wert gelegt, so Dr. Jung, und besonders erfreulich sei die nach wie vor hohe Akzeptanz bei den Anwohnern, die während der Kirchweih mit Straßensperrungen und Parkplatzmangel leben müssen.

Als besondere Highlights im Kärwa-Programm wurden das Ballonglühen im Wiesengrund (Di. 01.10. ab 20 Uhr) und die Modellbau-Ausstellung im Zelt am Königsplatz (3.-6-10., weitere Info hier) genannt. Wir freuen uns mit.